Herzlich Willkommen – Hier sind Sie richtig!

DIE LINKE setzt sich aktiv für ein deutliches Mehr an sozialer Gerechtigkeit hier vor Ort, im Land und im Bund. Wichtige Themen sind für uns Bildung, der Erhalt regionaler Arbeitsplätze und der Kampf gegen Armut und HartzIV.

Wir würden uns sehr freuen Sie/dich als MitstreiterIn für unsere Ideen und die neue LINKE gewinnen zu können. Werden Sie Mitglied bei uns! Jetzt erst recht! Oder schauen Sie auf unseren offenen Mitgliederversammlungen vorbei.

Bis bald!

Initiative Soziale Stadt Müllheim

14. November 2018  Allgemein

In Müllheim formiert sich derzeit eine Gruppe von Bürgern zu einer offenen linken Wahlalternative für die Stadt Müllheim. Ziel ist es mit einem oder mehreren Kandidat/innen in den Stadtrat gewählt zu werden, um dort für Transparenz in der Stadtpolitik zu sorgen und die sozialen Belange in der Stadt voran zu bringen.  

Interessierte Bürger/innen aus und um Müllheim sind herzlich eingeladen

Gründungsveranstaltung:

Mittwoch,  28.11. 2018

18 Uhr in Müllheim

in der Sportgastsätte am Eichwaldstadion in Müllheim.

Logo Initiative soziale Stadt Müllheim

Hier geht es zur Webseite

 

Liste bei Kommunalwahl 2019 in Kirchzarten angestrebt

11. November 2018  Allgemein, Linke im Dreisamtal

Über das letzte Treffen von „Links im Dreisamtal“ wurde in der Badischen Zeitung berichtet.

badische Zeitung 08.11.2018

Zum vergrößern: Bild anklicken

Es wird eine linke Liste geben, die bei der Kommunalwahl in Kirchzarten antritt.
Im Baugebiet am Kurhaus soll es ein soziales Wohnprojekt geben, doch noch sind nicht alle Fragen geklärt. „# aufstehen“  wurde diskutiert.

Link zum Artikel in der Badischen Zeitung

 

Fessenheim und wieder mal kein Ende

29. Oktober 2018  Allgemein

Jeder Tag in Betrieb ist ein gefährlicher Tag!

Das oberste französische Verwaltungsgericht hat den Regierungserlass von 2017 zur Abschaltung des Kraftwerks für ungültig erklärt. Wann das Atomkraftwerk nun tatsächlich still gelegt werden soll, steht weiterhin in den Sternen.

Kraftwerk Fessenheim Rheinebene

Insgesamt wurde die Abschaltung schon acht mal beschlossen und wieder verschoben. laut Umweltminister François de Rugy würde es noch in dieser Legislaturperiode bis 2022 abgeschaltet werden.

Frankreichs ältester Atommeiler wird den neueren EU-Sicherheitsbestimmungen zur Genehmigung einer weiteren 10 Jahresperiode nicht mehr standhalten.Doch wer will noch so lange mit dieser drohenden Gefahr in der Nachbarschaft leben?

Selbst Atomkraftbefürwortern müsste nach Tschernobyl und Fukushima klar sein, dass diese veraltete Technik Fessenheims eine tickende Zeitbombe ist, die schnellstmöglich vom Netz genommen werden muss.

• keine  Schutzvorrichtung gegen Flugzeugabstürze
• kein schutz vor Hochwasserdammbruch und Überflutung
• kein ausreichender Schutz vor Erdbeben (Oberrhein ist eine Erdbebenregion)
• veraltete Technik
• vorhandene Risse in Beton und Stahl

Tschernobyl und Fukushima konnte sich niemand vorstellen, dennoch ist es passiert.

Wir fordern die Landesregierung auf, sich vehement für die sofortige Abschaltung von Fessenheim einzusetzen. Ebenso wollen wir diese gefährlichen Atomreaktoren auch nicht auf der Schweizer Seite des Rheins akzeptieren.  Wir fordern auch alle Kreistage und Kommunen auf, sich für die sofortige Abschaltung zu positionieren. Radioaktivität kennt weder politische, noch regionale Grenzen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

schon