Offener Brief an Landesgesundheitsminister Lucha

Schon 2018 demonstrierten wir mit der Wall of Shame für ein solidarisches Gesundheitswesen in Bad Krozinen

Landesminister Manfred Lucha
Landesministerium für Soziales und Integration
Else-Josenhans-Str. 6
70173 Stuttgart

Kritik an der deutlichen Einschränkung der unfallchirurgischen Versorgung in Bad Krozingen und seinem Umland (Münstertal, Staufen u.a.) 

Sehr geehrter Herr Minister Lucha,

dürfen wir uns höflich mit unserer Sorge um die unzureichende ärztliche Notfall-Versorgung der Bevölkerung im ländlichen Raum Südbadens an Sie wenden:

Wie Sie wissen, ist der ländliche Raum Südbadens in vielen Bereichen der Daseinsvorsorge gegenüber urbanen Regionen benachteiligt; dies gilt besonders für die ländliche (fach)ärztliche Versorgung.

Leider tragen Bundes- und Landespolitik seit etwa drei Jahrzehnten wesentlich dazu bei, kontinuierlich die Versorgung der Bevölkerung des ländlichen Raums durch Einschränkungen, Privatisieren bzw. ersatzlose Schließung von Krankenhäusern im Sinne der Ökonomisierung unseres Gesundheitswesens zu verschlechtern.

Dabei zeigt doch gerade die aktuelle Corona-Krise wie überschaubar die Leistungsfähigkeit des öffentlichen Gesundheitssystems inzwischen geworden ist.

Die Becker-Klinik in Bad Krozingen, die seit Jahrzehnten verlässlich eine sorgfältige 24-Stunden-Notfall-Versorgung durch qualifizierte chirurgische Fachärzte für Bad Krozingen und sein Umland (etwa das Münstertal, Staufen) wird nun durch gesetzliche Maßnahmen und Verordnungen in ihren Arbeitsmöglichkeiten stark eingeschränkt.

Die (chirurgische) Notfallversorgung soll nun in der Uni-Klinik in Freiburg erfolgen. Dabei ist hinlänglich bekannt, dass die Notfallaufnahme dort stark überlastet ist und damit zu zum Teil unzumutbaren Wartezeiten führt. Wenn nun die Notfallversorgung in der Becker Klinik geschlossen werden soll, so führt dies neben langer Fahrtzeiten zu noch größerer Belastung der Uni-Klinik.

Wir fragen Sie deshalb, ob nicht auch Sie der Ansicht sind, dass die Notfallversorgung der Becker Klinik unbedingt erhalten werden muss.

Wir bitten Sie, sich dafür einzusetzen, dass wohnortnahe fachärztliche Notfallversorgung der südbadischen Bevölkerung ernsthaft berücksichtigt wird und so auch die Becker-Klinik in Bad Krozingen ihre bewährte fachärztliche Notfall-Tätigkeit in der bisherigen bewährten Form weiter uneingeschränkt fortsetzen kann.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und Ihre Mühe!

Wir freuen uns auf Ihre hoffentlich positive Antwort.

Mit freundlichen Grüßen nach Stuttgart!

Prof. Lothar Schuchmann, die Linke KV Freiburg, Sprecher der LAG Gesundheit und Soziales in Baden-Württemberg

Rolf Seifert, Mitglied des Kreistags Breisgau-Hochschwarzwald

Moritz Kenk, Sprecher des Kreisverbandes Breisgau-Hochschwarzwald der Partei Die LINKE