DIE LINKE geht mit Rolf Seifert und Moritz Kenk in den Wahlkampf

Unsere beiden Landtagskandidaten

Kreisrat Rolf Seifert wurde am 17.Juli im Bürgersaal vom Kreisverband Breisgau-Hochschwarzwald der LINKEN Baden-Württemberg zum Landtagswahlkandidaten gewählt. Ersatzkandidat ist Moritz Kenk. Sie treten für den Wahlkreis 48 an.

Bereits im Februar hatte DIE LINKE Baden-Württemberg auf ihrem Landesparteitag beschlossen landesweit zur Landtagswahl 2021 anzutreten. DIE LINKE will 2021 in den Landtag einziehen.

Rolf Seifert kritisiert die schlechte Haushaltslage vieler Gemeinden. Er hält eine bessere finanzielle Ausstattung der Kommunen über eine Gemeindefinanzreform für dringend geboten.

Denn die Gemeinden stehen vor wichtigen Aufgaben. Dazu gehören zum Besipiel der Ausbau des Nahverkehrs. Dazu äußert sich Rolf Seifert wie folgt:

“Ein zuverlässiger Busverkehr mit regelmäßiger Taktung rund um die Uhr ist dringend erforderlich. Bus und Bahn müssen überall eine echte Alternative zum Auto darstellen, die für ausnahmslos jede/n finanziell tragbar ist!”

Der 20-jährige Ersatzkandidat und Kreisverbandssprecher Moritz Kenk spricht sich besonders für mehr Jugendbeteiligung aus:

“Jugendliche sollten schon früh die Möglichkeit zur demokratischen Mitbestimmung und politischer Teilhabe bekommen. Oftmals kommt dies in vielen Kommunen allerdings viel zu kurz. Besonders bei Themenbereichen wie dem Klimaschutz, der Digitalisierung oder aber auch einem zuverlässigen Nachtverkehr durch Bus und Bahn, will ich den Jugendlichen eine Stimme im Landtag geben.”

Der Kreisvorstand begrüßt die Wahl des Landtagswahlkandidaten: “Wir freuen uns mit Rolf Seifert und Moritz Kenk auf einen Landtagswahlkampf für mehr soziale Gerechtigkeit, Klimagerechtigkeit und vielem mehr.”

Die Corona-Krise hat uns erneut ganz klar vor Augen geführt, wie wichtig eine stabile Gesundheitsversorgung ist. Nicht etwa Krankenhausschließungen, wie es von dem grünen Gesundheitsminister Lucha gefördert wurden, kann die Antwort sein. Wir als LINKE lehnen jüngste Ereignisse, wie etwa die Schließungen der nächtlichen Notfallversorgungen der Heliosklinik in Breisach sowie der Beckerklinik in Bad-Krotzingen konsequent ab. Wer diese Position im Landtag stärken will, der kann das mit einer Stimme für die LINKE tun.