Presseecho

Badische Zeitung: Linke fordern Sozialticket – Kritik am Kreistagsbeschluss.

20. November 2017  Presseecho, Sozialticket
Badische Zeitung
BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD (BZ). „Kreistag lehnt Sozialticket ab – kommen wird es trotzdem!“, heißt es in einer Stellungnahme des Linken-Verbands im Landkreis Breisgau Hochschwarzwald. Der Kreistag hatte gegen vergünstigte Fahrkarten für Menschen mit wenig Geld gestimmt (die BZ berichtete).
 
„Mit der Ablehnung eines Sozialtickets für den Landkreis, verpasst es das Gremium für spürbare soziale Verbesserungen zu sorgen und seiner Verantwortung gerecht zu werden“, so die Linken, die nicht im Kreistag vertreten sind. „Im Regelsatz Hartz IV sind circa 25 Euro im Monat für Mobilität vorgesehen. Damit ist Mobilität und Teilhabe faktisch nicht möglich.“ Ein Sozialticket würde sich diesem Betrag annähern, im Idealfall deutlich unterschreiten, schreibt der Kreis-Vorstandssprecher der Linken, Gerhard Steinhart. Finanziert werden solle das Ticket durch eine Umlage auf andere Fahrpreise, eine Umschichtung in den Haushalten, Zuschüsse des Landes oder eine Erhöhung der Regelsätze. Steinhart kritisierte die Fraktionen, die das Sozialticket abgelehnt haben. Die CDU-Bürgermeister sollten sich für mehr Geld vom Land in ihrer Partei einsetzen. Die Argumentation, dass in Freiburg nur 40 Prozent das Ticket nutzten, greife nicht, “ sind in Freiburg die Wege doch viel kürzer“. Dass auf dem Land nur wenige Busse führen, sei ein gesondertes Problem und kein Grund gegen ein Ticket.
 

Forderung nach Sozialticket für den Landkreis – Bündnis schreibt offenen Brief an Landrätin und Kreisräte.

27. März 2017  Aktuelles, Presseecho, Sozialticket
Badische Zeitung

BREISGAU-HOCHSCHWARZWALD (BZ). Für ein Sozialticket im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald haben sich Verbände, Initiativen und Parteien aus dem Kreisgebiet zu einem Bündnis zusammengeschlossen. In einem Brief an Landrätin Dorothea Störr-Ritter und die Kreisräte fordern sie ein bezuschusstes Ticket für den öffentlichen Nahverkehr nach Vorbild der Stadt Freiburg für Bezieher staatlicher Transferleistungen.

In dem Schreiben wird erläutert, dass Bezieher von Hartz IV, Grundsicherung, Wohngeld und Berechtigte nach dem Asylbewerberleistungsgesetz eine vergünstigte Monatskarte für 32,50 Euro statt 52,50 Euro oder eine Zwei-mal-Vier-Mehrfahrtenkarte zum halben Preis von 8,05 Euro erwerben können. Bereits im ersten Monat seien in Freiburg 5600 verbilligte Regiokarten verkauft worden, was einer Quote von fast 40 Prozent der Berechtigten entspreche. Aufgrund der Fläche im Kreis seien die Menschen hier auf Mobilität angewiesen, um am gesellschaftlichen Leben teilhaben zu können. Wer ALG II beziehe, dem stünden gerade mal 25,14 Euro für Verkehr monatlich zur Verfügung. Dies decke nicht einmal die Hälfte der Kosten für die Regiokarte. Ganzen Beitrag lesen »

Badische Zeitung: David Trunz tritt für die Linke zur Bundestagswahl an

13. Januar 2017  Bundestagswahl 2017, Presseecho

David Trunz tritt für die Linke zur Bundestagswahl an – 30-jähriger Biologiestudent aus Weil am Rhein will im Wahlkreis Lörrach-Müllheim vor allem mit sozialen Themen punkten.

LÖRRACH. David Trunz tritt bei der Bundestagswahl im September für die Linke im Wahlkreis Lörrach-Müllheim als Direktkandidat an. Die 24 zur Wahlkreisversammlung der Kreisverbände Lörrach und Müllheim im Lörracher „Nellie Nashorn“ anwesenden stimmberechtigten Mitglieder haben den 30-jährigen Biologiestudenten aus Weil am Rhein mit mehr als 90 Prozent der Stimmen für die Wahl nominiert. Neben dem Thema soziale Gerechtigkeit will Trunz im Wahlkampf nicht zuletzt auch mit Themen der europäischen Integration und Solidarität punkten.

Ganzen Beitrag lesen »