Buntes Friedenszeichen in Neuenburg am Rhein

01. September 2013  Allgemein, Meldungen

von Manfred Jannikoy

DIE LINKE beteiligte sich auch in Neuenburg an Aktionen zum Antikriegstag der Friedensbewegung am 1. September. Widerstand gegen Krieg und Aufrüstung ist auch hier notwendig.

Unser Direktkandidat Tom Grein sowie zahlreiche Genossinnen und Genossen aus dem Kreisverband nahmen selbstverständlich aktiv an der Kundgebung des Friedensrats Markgräflerland und des DGB teil. Tom Grein und unsere OV-Vorsitzenden Regina und Nebil aus dem nahen Lörrach setzten unter anderem mit der Grünen Direktkandidatin Ina Rosenthal ein klares Zeichen gegen den Krieg: Jede und jeder trug einen Buchstaben. Zusammen bildeten sie das eindeutige Bekenntnis „NIE WIEDER KRIEG!“

Die klare Haltung gegen den Krieg unterstrichen die grüne Kandidatin und der LINKE Kandidat durch den gemeinsamen Auftritt vor den versammelten Kriegsgegnerinnen und Kriegsgegnern.

Ulrich Rodewald vom Friedenrat erinnerte mit Bildtafeln an die schweren Zerstörungen Neuenburgs im 2. Weltkrieg und wies auf den zum Rheinmetall-Konzern gehörigen örtlichen Rüstungsbetrieb Buck hin. Ein Grund für die Wahl des Kundgebungsorts. Er wird im Herbst Ziel einer weiteren Aktion des Friedensrats mit anschließender Lesung von Jürgen Grässlin sein.

74 Jahre nachdem Hitler-Deutschland mit dem Überfall auf Polen den 2. Weltkrieg entfesselt hat, bekräftigt DIE LINKE ihre Forderungen bundesweit:

  • Keine Entwicklung und Beschaffung von Kampf- und Spionagedrohnen.
  • Schließung von US-Militärstandorten wie AFRICOM und Ramstein.
  • Beendigung aller Auslandseinsätze der Bundeswehr.
  • Stopp aller Waffenexporte.
  • Keine direkte und indirekte Unterstützung von Kriegen.


Hinterlasse einen Kommentar